Leitbild des Vereins ABB Kinderkrippen

Unsere Philosophie in der Kinderbetreuung

Wir unterstützen die Vereinbarkeit von Beruf und Familie
Als Arbeitgeberkrippen unterstützen wir unsere Vereinsmitglieder, bzw. deren Mitarbeitenden bei der täglichen Herausforderung, Familie und Beruf in Einklang zu bringen.

Wir verstehen uns als lernende Institution
Wir sind permanent bestrebt, unser Bestes zu geben. Die sich verändernden Ansprüche an die Kinderbetreuung, wie auch die sich entwickelnden wissenschaftlichen Erkenntnisse sind unser Gradmesser und Ansporn zur ständigen Verbesserung.

Partizipation ist die Grundlage unseres pädagogischen Handelns
Wir gehen vom lernenden, sich selbst bildenden Kind aus, d.h. davon, dass Kinder eine natürliche Neugier und den starken Willen zum Lernen haben. Damit sich die Kinder in ihren Lebenswelten kompetent und selbstständig bewegen können, benötigen sie Fähigkeiten wie „selber entscheiden“, „mitgestalten können“ aber auch „übernehmen von Verantwortung“. deshalb lassen wir die Kinder an möglichst vielen Alltagssituationen teilhaben und geben ihnen entwicklungsgerechte und herausfordernde Wahlmöglichkeiten.

Spielend lernen heisst unser Bildungsauftrag
Im Zentrum unserer Arbeit stehen die Bedürfnisse der Kinder. Eines dieser Bedürfnisse ist der Wille zum Lernen. Kinder lernen im Spiel und spielen beim Lernen. Das Kind will seine innere Neugier befriedigen und selbstbestimmt lernen. Spielaktivität und Lernen folgen der inneren Motivation des Kindes, d.h. nur das Lernen, das Kindern Freude macht, bleibt nachhaltig. Durch ausgedehnte Freispielphasen bieten wir den Kindern daher ein optimales Lernumfeld.

Stabile Beziehungen sind unsere Basis
Kinder lernen am erfolgreichsten in einer Umgebung, die ihnen einerseits emotionale Sicherheit, stabile Beziehung, Orientierung, Vertrauen und Wärme, anderseits Herausforderungen, neue Erfahrungen und Aha-Erlebnisse vermittelt, die zum Experimentieren, selbstständigen Forschen und Problemlösen stimulieren. Durch bedürfnisorientiertes Eingewöhnen, stabile Gruppenzusammensetzungen, beziehungsvolle Pflege und das Eingehen einer Erziehungspartnerschaft mit den Eltern bieten wir die ideale Grundlage für die Entwicklung des Kindes. Wir kommunizieren wertschätzend und entwicklungsgerecht Im verbalen wie auch non-verbalen Dialog mit den Erziehenden lernen die Kinder ihr Umfeld und ihre eigenen Bedürfnisse kennen. Wir legen daher grossen Wert auf eine gepflegte, wertschätzende und entwicklungsgerechte Kommunikation. Bei uns ist Essen ein soziales Erlebnis Essen und Trinken ist viel mehr als nur Nahrungsaufnahme. Die Atmosphäre, die die Kinder während des Essens erleben, beeinflusst ihre Ernährungsgewohnheiten und ihre Fähigkeit, zu geniessen. Aus diesem Grund legen wir bei jenen Kindern, die bereits am Tisch essen, Wert auf feste Essenszeiten und Tischrituale. Die Kinder sollen sich auf die Mahlzeiten freuen und die Gemeinschaft geniessen. Wir achten zudem auf qualitativ gutes und ausgewogenes Essen.

Erziehung ist der Schlüssel zur Gesellschaft
Normen und Werte sind die Grundlage unserer Gesellschaft. Wir sehen es als unsere Aufgabe, den Kindern diese im Alltag zu vermitteln. Entscheidend ist, dass die Kinder spielerisch und über eigene Erfahrungen im Alltag bzw. über den Sozialkontakt lernen, welche Verhaltensweisen angemessen und erfolgreich sind. Wir setzen auf Einsicht und Erkenntnis ohne Druck und Zwang.